Peacy Seite


Und hier nun ein sommerliches Foto von der hübschen Peacy (zum Neidischwerden:-))

... und bald wird sie auch noch ein bisserl über sich schreiben!

http://www.urkostmitbrigitte.de/bilder/peacy.jpg Kreuzbetrachtung mitten in der Natur

Mit ca. 5 Jahren fragte ich meine Geschwister, woher denn das Fleisch stamme. Als sie mir es erklärten, wurde ich wütend: "Immer diese blöden Witze! Dass man mit Euch nie vernünftig reden kann!" Ich verliess zornig die Tür hinter mich zuschlagend das Haus und begann zu laufen und zu laufen - ohne Ziel, irgendwohin... Ich war nämlich eine leidenschaftliche Fleischesserin, wenn einmal Kaiserschmarrn auf dem Tisch stand, konnte ich glatt in Tränen ausbrechen.

Über Jahre habe ich dieses Thema nie mehr an mich herangelassen - erst als ich heiratete und mein 16 Monate alter Sohn mit Esstörungen rebellierte, fiel es mir nach und nach wie Schuppen von den Augen.

Als Ärzte sich keinen Rat mehr wussten - das Kind nahm nämlich immer mehr ab und sein Immunsystem war lt. Aussage eines Vertrauensarztes durch die vielen Gaben an Antibiotikum völlig ruiniert - holte ich ihn auf eigene Verantwortung aus der Klinik, und handelte nach einer plötzlichen inneren Eingebung, ihm rohe, frische Gemüse-und Obstsäfte zu verabreichen. Ich kaufte einen Entsafter und einen Mixer und befolgte diesen inneren Rat - und mein kleiner Junge wurde wieder gesund.



Der Same dieses Erlebnisses ging allerdings erst später voll auf. Mein ganzes Leben änderte ich nach vier Jahren, indem ich den Zigaretten, Alkohol, (ich war keine Alkoholikerin, um Missverständnisse auszuschliessen), Kaffee, Süssigkeiten, Medikamente und dem Fleisch, wie Geflügel und Fisch entsagte.

So lebten mein Sohn und ich 7 Jahre lang ovo-lacto-vegetarisch, dann folgte ein Lacto-Vegetarierjahr, indem wir die Eier wegliessen und schliesslich ernährte ich mich bis dato 13 Jahre lang vegan, während ich in dieser Zeit seit 8 Jahren 7-9 Monate im Jahr 100% als Hunni und den Rest zu 90% (ein Stück Brot am Tag) und 80% (einmal am Tag etwas Gekochtes mit Brot) vegan-rohköstlich lebe.

Als ich vor 8 Jahren von der Makrobiotik immer mehr zur Rohkost tendierte, fragte ich mich, ob es wohl Menschen gibt, die rein rohköstlich leben? Die Frage in mir wurde immer drängender, und als ich eines Tages - es war Weihnachtszeit - in einer Buchhandlung nach einem guten Buch als Geschenksidee stöberte, leuchtete mir plötzlich das bunte Buch von Helmut Wandmaker "Willst Du gesund sein? - Vergiss' den Kochtopf" entgegen. Tja, und das war´s dann. Das Buch faszinierte mich - durch meine vielen persönlichen, verschiedenen Ernährungspraktiken und Erfahrungen mit meinem Sohn, konnte ich seine Aussagen nur bestätigen! Wie wahr sie doch sind! Ich danke ihm für seine wertvolle Arbeit, er hat mir damit sehr geholfen!

Meine Interessen: Musik in allen Richtungen, Gesang, Gitarre, Klavier, Panflöte, Poesie, Schriftstellerei, Yoga, Tiere, Wandern, Strand, Natur und Sprachen.


Letzte Änderung: 9.1.2003 21:50:32 - Autor: Brigitte Rondholz - Letzter Autor: Peacy
Home