Impfreport Aktuelle Ausgabe


http://www.impf-report.de/jahrgang/2003/53.htm

Dass kluge und weitsichtige Impfgegener in Afrika nun als "fanatische Islamisten" beschimpft werden, ist eine der perfiden Tricks, mit denen die "Medizin-Mafia" und ihre dämlichen Helfershelfer in den Medien weltweit arbeitet ... Zitat aus dem neuesten Report:

Nigeria: Widerstand der Bevölkerung gegen Polioimpfaktion

(IR) Laut offiziellen Pressemeldungen haben sich rechtzeitig zum
"Weltpoliotag" am 28. Oktober "fanatische Islamisten" im afrikani schen Staat Nigeria dafür entschieden, ihre Kinder ungeschützt der gefürchteten Kinderlähmung auszusetzen. Sie riefen zum Boykott gegen die Polioimpfaktion auf und brachten dadurch die Aktion in weiten Teilen des Landes zum Zusammenbruch(1).

Daß dieser Widerstand erst jetzt in Nigeria aufbrandete, kurz nach- dem die Weltgesundheitsorganisation WHO eine Neuauflage ihrer welt- weiten Polioausrottungsaktion u.a. in diesem Staat bekannt gaben (2), ist jedoch so nicht korrekt: Seit Jahren werden Hinweise auf bislang unterschätzte oder heruntergespielte "unerwünschte Arznei- mittelwirkungen" der oralen Polioimpfung heftig diskutiert (3). Auch der Widerstand in Nigeria ist nicht neu, sondern mindestens ein Jahr alt (4).

Daß hier offen oder durch die Blume von "islamistischen Fanatikern" die Rede ist, die sozusagen einen "Akt der Nächstenliebe der Völ- kergemeinschaft" boykottieren, grenzt an Stimmungsmache und ist angesichts der derzeitigen weltpolitischen Lage mehr als unverant- wortlich.

(1) Ärzteblatt online vom 27. Okt. 2003 http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=14313 ISLAMISTISCHER WIDERSTAND GEGEN POLIO-IMPFUNGEN IN NIGERIA LAGOS. Die Impfkampagne der WHO gegen die Kinderlähmung im Norden Nigerias droht am Widerstand lokaler islamistischer Geistlicher zu scheitern, die in der Impfkampagne eine Verschwörung des Westens sehen. Die Islamische Konferenz hatte sich in der vergangenen Woche für die Impfkampagnen ausgesprochen. (...) (Der Artikel enthält einige weiterführende Links, d. Red.)

Ärzteblatt online vom 24. Okt. 2003 http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=14297 "FIREWALL"-IMPFUNGEN GEGEN POLIO-EPIDEMIE IN NIGERIA GENF. Die jüngste Ausbreitung der Poliomyelitis in Nigeria gefähr- det nach Ansicht von Experten das Ziel der Weltgesundheitsorganisa- tion (WHO), die Erde bis Ende 2004 von der ansteckenden Kinderläh- mung zu befreien. Die WHO hat deshalb eine Massenimpfung von Kin- dern in Westafrika organisiert. Ende September beschloß die Global Polio Eradication Initiative eine Impfkampagne. Innerhalb von drei Tagen sollen insgesamt 15 Millionen Kinder geimpft werden. (...) (Der Artikel enthält einige weiterführende Links, d. Red.)

Netzeitung online vom 27. Okt. 2003 http://www.netzeitung.de/wissenschaft/259521.html "POLIO-IMPFUNG IN NIGERIA GESTOPPT" In West- und Zentralafrika sind rund 15 Millionen Kinder Polio- gefährdet. Doch geistliche Führer haben eine Impfaktion in Nigeria jetzt gestoppt.

Ärzte Zeitung online vom 27. Okt. 2003 http://www.aerztezeitung.de/docs/2003/10/27/193a2004.asp?cat=/mediz in/kinderkrankheiten WHO WARNT: POLIO BREITET SICH IN WESTAFRIKA AUS NEU-ISENBURG (eb). Polio breitet sich derzeit rasant von Nigeria über Westafrika aus, warnt die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Allein im Norden Nigerias wurden in der letzten Zeit über 193 Po- lio-Erkrankungen gezählt. "Damit ist Nigeria das Land mit der größten Zahl der Polio- Erkrankungen weltweit", sagt Dr. David Heymann, Generaldirektor der Polio-Kampagne. In den kommenden Tagen sollen deshalb 15 Millionen Kinder in fünf westafrikanischen Ländern geimpft werden. Auch Nige- ria will auf Druck der WHO bis Ende 2004 die Kinderlähmung ausge- rottet haben.

Tiroler Tageszeitung online vom 27. Okt. 2003 http://news.tirol.com/chronik/international/artikel_20031027_241171 .html ISLAMISCHE KLERIKER VERHINDERN IMPFUNG VON KINDERN - WHO BESORGT Weltgesundheitsorganisation warnt vor neuem Polio-Ausbruch. Abuja/Nairobi (APA) - Islamische Kleriker haben in drei nigeriani- schen Bundesstaaten die Impfung von Kindern gegen Kinderlähmung verhindert. Der Vorsitzende des Obersten Rates für Islamische Rechtsprechung, Datti Ahmed, habe zuvor erklärt, die Schluckimpfung könne unfruchtbar machen, berichtete der britische Sender BBC am Montag. Die Weltgesundheitsorganisation WHO wies das zurück. In Nigeria werde der gleiche Impfstoff benutzt wie in anderen Ländern, sagte David Heymann, der Leiter der WHO-Impfkampagne. Die Gesundheitsorganisation hatte in der vergangenen Woche vor einem neuen Ausbruch der Krankheit gewarnt. Sie könne sich von Nigeria aus in mehrere westafrikanische Länder verbreiten, in denen Polio bereits als ausgerottet galt. Innerhalb weniger Tage sollten 15 Millionen Kinder geimpft werden. Nigeria verzeichnet weltweit die meisten Fälle von Kinderlähmung. In mehreren moslemischen Bundesstaaten Nigerias waren Gerüchte aufgekommen, die USA wollten über die Impfung Teile der Bevölkerung sterilisieren. Ahmed kündigte eine Überprüfung dieser Vorwürfe an.

Frankfurter Rundschau online vom 28. Okt. 2003 http://www.fr-aktuell.de/ressorts/nachrichten_und_politik/ aus_aller_welt/?cnt=329231 (leider online nicht mehr aufrufbar) ISLAMISTEN VERHINDERN IMPFUNG VON KINDERN Abuja/Nairobi · 27. Oktober · dpa · Islamische Kleriker haben in drei nigerianischen Bundesstaaten die Impfung von Kindern gegen Kinderlähmung verhindert. Der Vorsitzende des Obersten Rates für Islamische Rechtsprechung, Datti Ahmed, habe erklärt, die Schluck- impfung könne unfruchtbar machen, berichtete der britische Sender BBC am Montag. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wies das zu- rück. In Nigeria werde der gleiche Impfstoff benutzt wie in anderen Ländern auch, sagte David Heymann, Leiter der WHO-Impfkampagne. Die Gesundheitsorganisation hatte in der vergangenen Woche vor einem neuen Ausbruch der Krankheit gewarnt. Sie könne sich von Nigeria aus in mehrere westafrikanische Länder verbreiten, in denen Polio bereits als ausgerottet galt. Innerhalb weniger Tage sollten 15 Millionen Kinder geimpft werden. Nigeria verzeichnet weltweit die meisten Fälle von Kinderlähmung. In mehreren muslimischen Bun- desstaaten Nigerias waren Gerüchte aufgekommen, die USA wollten über die Impfung Teile der Bevölkerung sterilisieren. Ahmed kündig- te eine Überprüfung dieser Vorwürfe an.

BBC News vom 29. Okt. 2003 http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/africa/3222773.stm "NIGERIA CALLS FOR VACCINE CHECKS"

(2) British Medical Journal online vom 30. August 2003 http://bmj.bmjjournals.com/cgi/content/full/327/7413/466-b "WHO RELAUNCHES POLIO CAMPAIGN" Zusammenfassung in Deutsch: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine 15 Jahre alte Kampagne zur Ausrottung der Kinderlähmung neu gestartet, nachdem das ursprüngliche Ziel, dies bis zum Jahr 2000 zu erreichen, verfehlt wurde. Knapp 200 Millionen EURO sollen für entsprechende Impfaktionen in den Ländern Ägypten, Nigeria, Pakistan, Indien, Afghanistan, Somalia und Niger aufgewendet wer- den.

(3) POLIO: EINWOHNER VON KANU MEIDEN IMPFUNGEN This Day (Lagos) vom 11. Oktober 2002 http://allafrica.com/stories/200210110048.html


> leider nicht mehr direkt aufrufbar. Siehe auch: http://www.impf-report.de/jahrgang/2002/15.htm#4

KONFERENZ: "POLIOIMPFSTOFF IMMER NOCH MIT SV40 KONTAMINIERT!" The Australian Vaccination Network" vom 7. Nov. 2002 http://www.avn.org.au/


> leider nicht mehr direkt aufrufbar. Siehe auch: http://www.impf-report.de/jahrgang/2002/19.htm#5

"WURDE DIE AIDS-EPIDEMIE IN AFRIKA DURCH KONTAMINIERTE POLIO- IMPFSTOFFE AUSGELÖST?" Bundesgesundheitsblatt aus dem Jahr 2000: http://www.pei.de/downloads/river_besprechung.pdf

"DIE BRUTSTÄTTE DER SEUCHE. Ist ein Polio-Impfstoff die Ursache von Aids? Der Verdacht ist vorerst entkräftet, der Streit geht weiter" DIE ZEIT online, Nr. 38/2000: http://www.zeit.de/2000/38/Wissen/200038_aids.html

"SV40 - AUSLÖSER VON NON-HODGKIN-LYMPHOMEN? Gleich zwei Studien weisen in der Zeitschrift Lancet auf einen möglichen ursächlichen Zusammenhang zwischen einer Infektion mit SV40 (Simian Virus) und Lymphomen hin." hiv.net vom 11. April 2002: http://hiv.net/2010/news2002/n0411.htm

"THE SIMIAN VIRUS SV40 HAD CONTAMINATED EARLY POLIO VACCINE GIVEN TO MILLIONS OF AMERICANS" Mercola.com vom 15. Juli 2001: http://www.mercola.com/2001/aug/8/monkey_virus.htm

VERURSACHTE ORALER POLIOIMPFSTOFF EINEN GENOZID IN UGANDA? whale.to vom 7. Nov. 2002 http://www.whale.to/a/nkuba.html

KREBS-EPIDEMIE DURCH KONTAMINIERTE POLIO-IMPFUNG? Ärzteblatt online vom 25. Okt. 2002 http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=10562

(


Letzte Änderung: 18.11.2003 11:04:29 - Autor: Brigitte Rondholz - Letzter Autor: Brigitte Rondholz
Home