Talea Tornbefreitesichvon Ihrer Sucht


Talea Torn
http://www.urkostmitbrigitte.de/bilder/Taleapass.jpg

Die Sucht besiegt!
Ein ganzheitlicher Weg zur Rohkost und einem neuen Leben

Bereits seit frühester Kindheit litt ich an Essstörungen. Nach der Aussage eines Mediziners, der mich für mein Alter von 2 Jahren für zu schwer befand (dabei war ich von der Statur her ganz normal) zog meine Mutter mir stets das Essen zu früh fort und gab den Rest meinem Bruder. Ich wurde nie richtig satt. So aß ich heimlich – und es wurde zur Sucht. Erst spät erkannte ich, dass es ganz natürlich ist, dass man als kleines neugeborenes Menschlein das Füttern/Essen mit der Liebe der Mutter gleichsetzt. So entzog sie mir, unwissentlich, weit mehr als nur das Essen. Das ist auch das Problem der meisten Jugendlichen und Erwachsenen: das Trennen von Essen und Liebe! So viele Menschen trösten sich mit Essen bei Liebeskummer, fehlendem beruflichen Erfolg und Spannungen in zwischenmenschlichen Beziehungen oder sie ”belohnen” sich mit einem schönen Steak oder einer Tafel Schokolade. Mit 12 Jahren verordnete mir meine Mutter die erste „richtige“ Diät. Es gab Minikal Süppchen. Morgens, mittags und abends je ein dünnes Süppchen, mehr nicht. Dabei war ich bis dato NIE wirklich dick. Es ging nur um ein paar Kilo, die mich von einer sogenannten ”Ideal”-Figur trennten. Auch bei den vielen Diäten, die ich später immer wieder selbst initiierte, ging es nur um das Erreichen einer Model-Figur, also in meinem Fall um maximal 5 bis 7 Kilo. Erst von Diät zu Diät wurde diese Zahl immer größer.

Nach einigen Jahren waren es 10 Kilo, dann 20 Kilo ... Da kann ich heute nur noch drüber lachen. Denn eines Tages waren 50 Kilo. Ich spreche von 100 Pfund zuviel! Mit 16 Jahren hatte ich Magersucht. Jedoch konnte ich mich durch den starken Willen, nicht sterben zu wollen, selbst heilen. Denn ich hatte mit 14 das Buch von Valerie Valere in der Schule gelesen. Sie hatte Magersucht, schrieb ein Buch, dann starb sie... Es war eine Tortour und kostete mich viele Tränen und Schmerzen meinen Magen wieder an Essen zu gewöhnen. Als ein Junge dann zu mir sagte, er würde nicht mit mir gehen, weil ich so dicke Beine hätte, war es aus. So machte ich weiter mit jährlichen Diäten, Kasteiungen, Disziplinierungen, nur um so zu sein, wie die dünnen Models. (Im Übrigen: Seit meinem 3. Lebensjahr tanzte ich intensiv Ballett und gewann viele Meisterschaften. Ich hatte immer muskulöse Beine.) Auch für meine Mutter waren diese Schwankungen in meinem Gewicht und in meinem Essverhalten ein Drama. Mal musste sie mich mahnen: ”Iss nicht so viel.” Dann war sie wieder besorgt: ”Kind, du musst etwas essen”.

Mit 30 Jahren erlebte ich eine furchtbare und demütigende Ehe in den USA mit einem gehörlosen Amerikaner, die ich nach einem Jahr psychischer Misshandlungen und nach einem ”schlagkräftigen Ausrutscher” meines Mannes beendete.

Zurück in Deutschland fiel mir ‚Fit fürs Leben’ von den Diamonds in die Hände. Ich stellte meine Ernährung um und nahm wunderbar ab. Etwas Wesentliches hatte ich allerdings vergessen. Denn „verarbeitet“ war dieses unglaubliche Drama, das mich an den Rand meiner physischen und psychischen Kräfte brachte, noch lange nicht. So war die Anwendung meines neuen Wissens der wunderbaren, natürlichen Gesundheitslehre nur oberflächlich. Wieder begann ich den Frust im wahrsten Sinne des Wortes in mich hinein zu „fressen“. Ich hatte nie gelernt, anders mit Schwierigkeiten, Frustrationen und Traurigkeit umzugehen. Neu waren nun regelrechte Fressanfälle. Nach einer kurzen NLP Therapie (ich hatte längst erkannt, dass ich an Essstörungen litt) war ich jedoch nicht mehr bereit, die Konsequenzen hieraus in Kauf zu nehmen. So steckte ich mir schließlich mit meinen erwachsenen 33 Jahren den Finger in den Hals. Das trieb ich ein Jahr lang bis zum Exzess. Kaum einer mag es glauben, aber dies ist eine Sucht, die mit nichts anderem vergleichbar ist. Kühlschrank - Toilette. Es war der helle Wahnsinn. Ich glaubte, ich würde davon nie wieder loskommen, hielt es in dem Moment sogar für die beste Lösung. Ich gab mich immer mehr den Fressanfällen hin und leerte den ganzen Kühlschrank auf einmal. Es machte doch nichts, ich konnte davon ja nicht zunehmen. Erst als ich merkte, dass meine Organe darunter litten, die Speiseröhre, von der Galle angegriffen, schmerzte und mein Magen Purzelbäume schlug, zog ich (wieder einmal) die Bremse an. Ich wusste, wenn ich nicht an meinem eigenen Leib sehen (!) würde, was ich mir antat, in Form von immer mehr Gewicht, käme ich nie davon los. Es dauerte seine Zeit, aber ich gab die Toilette auf. Nun wuchs mein Körper ins Unermessliche, denn durch die Bulimie Zeit war ich es gewohnt, meinen Fressanfällen nachzugeben. Aber ich hatte ja noch das Wissen von meiner vielen Lektüre von Dr. Norman Walker, Harvey Diamond, Franz Konz und anderen. Ich wollte es unbedingt schaffen. Jedoch versuchte ich den Übergang zur veganen Rohkost zu schnell und kompromisslos, so fiel ich mit Pauken und Trompeten durch! Die Grenzen fielen ganz. Von 1998 – 2001 hatte ich schließlich ein Gewicht zwischen 105 und 110 Kilo (auf 165 cm Lebensgröße). Jetzt war ich wirklich dick.

http://www.urkostmitbrigitte.de/bilder/Talea2001.jpg

Sämtliche Versuche abzunehmen scheiterten. Ich fraß und fraß immer mehr, kein Sättigungsgefühl je in Sicht. Trotzdem brachte ich es in dieser Zeit fertig, mein erstes Buch über die Unterschiede zwischen der ”hörenden” und der ”gehörlosen” Welt fertig zu stellen und erkannte dabei, dass ich meinem Ex-Mann und allen Menschen, die mir je weh taten, vergeben musste.

Eines Tages entdeckte ich die Wahrheit IN mir. Wir können nicht einzig den Körper ”behandeln”.

Der Mensch ist weit mehr als das. Körper, Geist und Seele! Der Mensch ist eine Einheit, möchte als solches gesehen und behandelt werden. Wenn ich meinem Körper, um abzunehmen, das Essen entzog, habe ich meiner Seele, die sich genau daran festhielt, viel mehr genommen! Habe sie ihrer Basis, ihrem ”Halt”, beraubt. Nein, so geht es nicht. So habe ich einen ganzheitlichen Weg entwickelt, der aus diesem Teufelskreis herausführt. Die Philosophie hinter meinem Konzept ist das Wiedererlangen der Einheit von Seele, Geist und Körper. Sich selbst finden und sich seiner Lebensziele wieder bewusst sein. Den Körper wie auch die Seele und den Geist reinigen und heilen, durch den bewussten Einsatz neu erlernten Wissens. Sich der universellen Kraft, die in jedem von uns schlummert, bewusst sein und sie aktivieren. Natürlich ist auch in diesem Punkt, wie in allen wichtigen Themen der Welt, der Ursprung und das Ziel die Liebe. Wenn wir diese Liebe IN uns gefunden haben, dann können wir innere Harmonie und Ausgeglichenheit leben und ausstrahlen.

Dieser Weg, den ich gegangen bin, hat mich aus dem Drama heraus geführt und den Menschen, der ich schon immer aus tiefstem Herzen war, aus mir gemacht. Heute habe ich mein Innerstes nach Außen gekehrt und lebe in vollkommener Harmonie mit mir selbst und dem Universum. Meine Erfahrungen, die das Ergebnis aus mehr als 25 Jahren mit Diäten, falschen Ernährungsweisen und Therapien sind, habe ich in einem Buch zusammengefasst. In dem Ratgeber „Von Gewichtsproblemen und anderen Leiden(schaften)“ beschreibe ich den Weg, den ich gegangen bin, über die drei Elemente des Menschen.

Die Seele - Ursachenforschung - Selbstfindung

Der Geist - Vertrauen in die eigenen Talente und Fähigkeiten schaffen- der bewusste Einsatz des Unterbewusstseins

Der Körper - die Ernährung den individuellen Bedürfnissen anpassen Bewegung, die Spaß macht

Als ich mir meiner selbst bewusst wurde ging auch die Ernährungsumstellung plötzlich ganz einfach. Meine neue natürliche Ernährung fördert sogar meine Spiritualität, da mein Körper von schwerer Verdauungsarbeit entlastet ist und diese Energien frei sind für meine geistige Weiterentwicklung.

Die vegane Rohkost hat in mir ein wahres Wunder bewirkt. Heute, mit 40 Jahren, habe ich es geschafft. Neben 48 Kilo Gewichtsverlust (ich wiege jetzt 57 Kilo) hier meine Ergebnisse:

http://www.urkostmitbrigitte.de/bilder/Talea2003.jpg

Früher hatte ich fast täglich Kopfschmerzen, sie gehören nun der Vergangenheit an. Eine schwere Psoriasis, die mich über 10 Jahre quälte, verschwand. Verstopfung, Blähungen und Verdauungsprobleme sind für mich kein Thema mehr. Ebenfalls der Heuschnupfen und andere Allergien, die ich seit meinem dritten Lebensjahr hatte, sind weg. Meine Gesundheit hat sich so sehr zum Positiven verändert, dass ich dieses Gefühl niemals mehr missen möchte. Ich habe das Geheimnis für einen gesunden Körper entdeckt und bin Franz Konz und allen Rohkost-Pionieren unendlich dankbar dafür.

Mein Buch ist Erfahrungsbericht und Ratgeber zugleich. Es soll die Menschen inspirieren und motivieren, Ihnen zeigen, wie sie „ihren“ richtigen Weg erkennen und ihnen helfen, den „Schalter“ in ihren Köpfen umzulegen. Der Mensch sollte keines seiner drei Elemente vernachlässigen. Gehen wir weg von der einseitigen (oft falschen) medizinischen Behandlung des Körpers, hin zur ganzheitlichen Therapie und Lebensweise. Ich schreibe auch über verschiedene Ernährungsformen, die ich für einen langsamen Einstieg in die vegane Rohkost empfehle und natürlich empfehle ich auch die entsprechende Literatur.

”Von Gewichtsproblemen und anderen Leiden(schaften)”, mit der ISBN Nr.: 3-8330-1027-4, ist über meine Homepage http://www.taleatorn.de, den Buchhandel oder bei http://www.amazon.de zu bestellen.


Letzte Änderung: 13.12.2003 18:09:36 - Autor: Brigitte Rondholz - Letzter Autor: Brigitte Rondholz
Home