Die Grundlagen Der Urtherapie


Franz Konz: Die Grundlagen der Urtherapie

Franz Konz: Die Grundlagen der Urtherapie

Die Urtherapie wirkt auf den Geist, den inneren Leib, den äußeren Körper und die Seele.

Die sanfte, klassische Naturheil-Methode

DER GROSSE Gesundheits-KONZ

Die Urkraft der Urmedizin besiegt Krebs, Asthma, Rheuma, Fettsucht, Allergie und chronische Leiden...

...und hält für immer fit, schlank und gesund


Die Grundlagen der Urtherapie

Dieses Werk begründet erstmals für Kranke und Gesunde eine Ganzheitsbehandlung von Körper, Geist und Seele:

die KLASSISCHE NATURHEILKUNDE

Sie basiert in Form der Urtherapie auf vier Säulen:

GEIST
1. Im Hinführen zu einer gefestigten, in sich selbst ruhenden autarken Persönlichkeit, die sich von allen chemischen Medikamenten der Schulmedizin und deren Ärzten im Krankheitsfalle befreit.
INNERER LEIB
2. Im Zusichnehmen wertvollster Lebens- und Immunkräftestoffe aus frischen Urheilkräutern: der »Ur-Medizin«.
ÄUSSERER KÖRPER
3. Im Wiederaufnehmen der Bewegungsarten, welche Urzeitmenschen zum Bewältigen ihres Lebens ausübten: wodurch sie den Körper über die Blut- und Lymphbahnen ständig entgifteten.
SEELE
4. Im Rückführen seelischer Fehlhaltungen zu Urgefühlen, die zufolge ihrer genetischen Programmierung auf das Natürliche, sodann Wohlbefinden auslösen und psychische Leiden auslöschen.

Es werden nur die Lehren der Natur zur Selbstheilung und Vorbeugung von Krankheiten zugrunde gelegt. Sie sind in den Gesundheitsgesetzen dieses Buches im einzelnen dargestellt.

Die Maxime der hier reformierten Klassischen Naturheilkunde lautet:

Der Geist sei frei, die Seele voller Gefühl, der Körper fühle sich stets wohl.


Letzte Änderung: 19.1.2004 15:50:51 - Autor: Brigitte Rondholz - Letzter Autor: Brigitte Rondholz
Home