Warum Roh Essen


Warum roh essen?

(aus dem Amerikanischen übersetzt von Veronika)

Schon viele haben sich während ihres Lebens gewundert, warum der Mensch seine „Anmut“ verloren hat.

Was verursachte die Trennung der Menschheit vom Leben in einem natürlichen Paradies? Warum ist die Zivilisation nicht mehr mit der Natur im Gleichgewicht?

Diese Gedanken werden häufig durch das Studium von klassischen, legendären oder frommen Geschichten über ein vollkommenes Altern in früheren Zeiten ausgelöst.

Jede Kultur scheint eine Geschichte darüber zu haben, wie menschliches Leben auf der Erde begann. Die meisten beschreiben einen Platz, wo die Menschen mit Pflanzen und Tieren in Harmonie lebten, was ihnen Glück und Frieden bescherte.

Es sind Geschichten darüber, dass alles in Harmonie war, bis etwas geschah. Einige Geschichten erzählen von einer großen Flut, andere von Menschen, die zur Unterscheidung von Gut und Böse gelangten, wieder andere von einer Veränderung der Lage der Erde, oder sogar von göttlichen oder geistigen Energien, die den Zustand des Lebens auf der Erde drastisch veränderten.

Wir, die eine ausgeglichene, durchdachte Rohkosternährung pflegen und die positive Wirkung spüren, glauben, dass wir eine grundlegende Antwort zur offensichtlichen Trennung der Menschheit mit Natur gefunden haben. Viele Wissenschaftler, geistige Führer, Forscher und Rohkostenthusiasten, sind durch Erfahrung zu dem Schluss gekommen, dass die Entdeckung des Feuers und damit das Kochen der Nahrung diese große Veränderung bewirkt hat.

Diese offensichtliche Trennung wird verursacht durch die Energie zwischen unserem Mund und unserer Nahrung, also dem enormen Zeit- und Energieaufwand, der für diese Kochkostkultur (mit den Milliarden von Küchen und Restaurants) verwendet werden muss. Fortwährend sind Menschen, Fabriken und Geschäfte mit der Herstellung, Verpackung und Auslieferung gekochter Nahrung beschäftigt. Der daraus entstehende Mangel an Lebensenergie bedeutet den Fall des Menschen aus dem Paradies.

In unserer unterbewussten Vorstellung ist das Paradies normalerweise mit Sonne, weißen Stränden, Mangopflaumen und Kokosnüssen verbunden, nicht mit düsteren Städten, Gaststätten und gekochten Tieren. Alle wilden Tiere essen ihre Nahrung roh und, fast immer, frisch. Nur Menschen und domestizierte Tiere essen gekochte und verarbeitete Nahrungsmittel.

Das Kochen und Verarbeiten der Nahrungsmittel ist so allgemeingültig geworden, dass die meisten es niemals in Frage stellen. Die Annahme, dass gekochte und verarbeitete Nahrungsmittel so gut sind wie rohe, ist aber nur eine Annahme. Die meisten können das nicht beurteilen, weil sie eine ausbalancierte Rohkosternährung nie ausprobiert haben. Einstein sagte einmal: "das Wesentliche ist, dass wir tief verwurzelte Vorurteile los werden, die wir häufig wiederholen, ohne sie zu überprüfen."

Wenn wir ein Experiment machen würden und einen Stamm von Gorillas mit Kaffee, Schaumgummiringen und anderen verarbeiteten menschlichen Nahrungsmitteln einige Jahre aufziehen und ernähren würden, könnten wir sehen, was dabei passiert. Oder eine Herde Rotwild, die anstatt des rohen Grases dieses gesammelt und in einem großen Kessel gekocht als Nahrung bekäme. Stellen Sie sich vor, wie die Folgen wären.

Was ist die Basis der menschlichen Ernährung? Ist es der raffinierte Zucker, der aus den stampfenden Fabriken heraus fließt? Ist es das Fleisch der Tiere, die die Kombinationen von quälerischen Fabriksbauernhöfen und entsetzlichen Schlachthäuser durchlaufen müssen? Ist es die Milch der fabriksbewirtschafteten Kühe, die naturgemäß für ihre Kälber bestimmt wäre? Sind es die gekochten und verarbeiteten Nahrungsmittel, die Färbungen, Aromen und Konservierungsmittel enthalten? Nein! Die Grundlage der menschlichen Ernährung liegt auf der Hand: es sind die rohen pflanzlichen Nahrungsmittel. Und die Natur stellt uns diese im Überfluss zur Verfügung. Pflanzliche Ernährung ist einfach, leicht zu finden, sie zu essen macht Spaß, erfreut uns, enthält tausende von gesundmachenden Nährstoffen und entspricht dem biologischen Verdauungssystem. Die Sonne ist die Quelle allen Lebens und rohe Pflanzennahrung stellt die reinste Form der umgewandelten Sonneenergie dar.

Wenn man eine Orange isst, wird die Verpackung (Schale) zu Kompost. Bei der Rohkosternährung entsteht fast kein Abfall. Überprüfen Sie es selbst.

Jemand, der die Zivilisationskost hinter sich lässt und nur noch rohe Pflanzennahrung zu sich nimmt, kann Energien entdecken, die er bisher nie gekannt hat. Das Essen einer ausgeglichenen Mischung roher pflanzlicher Nahrungsmittel bringt den Körper auf ein hohes molekulares Niveau, repariert kranke Zellen, baut gesunde, kräftige Zellen wieder auf, macht den Körper basisch und natürlich und erdet die Person in der natürlichen Welt. Selbstverständlich sollte man dabei den Körper nicht zu sehr schocken und die Veränderung in für sich passenden Schritten vornehmen. Auch sollte man sich mit dieser erstaunlichen Ernährungsform gut auseinandersetzen (Bücher, Internet, Vorträge, Austausch mit anderen Rohköstlern), damit die allgemeinen Fehler vermieden werden. Eine Person, die sich für längere Zeit mit roher pflanzlicher Nahrung ernährt, wird ein größeres Bewusstsein für die geistige Welt entwickeln, wird intuitiver und natürliche Energien erfahren, die sie vorher nie erlebte und auch nicht davon wusste. Man wird mehr Spaß in einem Garten als im Filmtheater haben. Eine bessere Beziehung zu Pflanzen und Tieren wird entstehen.

Jede Person ist ein Kunstwerk in Bewegung. Man hat die Möglichkeit, nach und nach schöner zu werden oder man erlebt das Schicksal, das unsere Zivilisation mit sich bringt (Missbildung, Lohnsklaverei, Zerfall, Krankheit und vorzeitiger Tod). Der Weg, den man einschlägt, wird seine Folgen zeigen, auch beim Essen.

Unsere Nahrung bestimmt unsere Gesundheit. Jeder Bissen sollte unserer Stärke, Spiritualität und Schönheit vermehren. Jede Mahlzeit wird Teil von dem, der wir auf dem tiefsten Niveau sind. "Sie sind, was Sie essen" ist ein kosmisches Gesetz. Jeder weiß das „jeder!“. Es ist ein Konzept, das in der Geschichte jeder Kultur und Zivilisation bekannt ist. Es ist ein universelles Gesetz, ein einfaches Naturgesetz, an das wir uns jeden Tag und bei jeder Mahlzeit erinnern sollten.

Die, die sich und den Planeten heilen möchten, sollten die heilendsten Nahrungsmittel essen. "Heilende Nahrungsmittel", das bedeutet gute Qualität, biologisch, heimische und wilde Nahrungsmittel in ihrem rohen Naturzustand. Diesem Prinzip zu folgen ist nicht der einfachste Weg bei der Wahl, was man isst, aber ganz einfach der beste Weg für gute gesundheitliche und spirituelle Transformation. „Roh essen“ bedeutet zu erforschen, was die Natur für uns vorgesehen hat und ihre Gaben anzunehmen, und zwar „rohe pflanzliche Nahrung“, damit wir die unglaubliche Energie, die die Natur uns gibt, erfahren und so in ihre Melodie mit den Pflanzen und Tieren mit einstimmen. So werden Sie wieder ein kleines Stück des Paradieses zurückgewinnen.


Letzte Änderung: 9.5.2005 18:32:00 - Autor: Brigitte Rondholz - Letzter Autor: André
Home