Hartmut D Bilder


Hartmut mit Tochter Tabea, aufgenommen bei der Silberhochzeit von Freunden am 6. April 2003. http://pu.parsimony.net/user307/hartmut.jpg

Spiekerooger Impression http://pu.parsimony.net/user307/Spiekeroog.jpg

Geschwisterliebe, Aaron und Tabea http://pu.parsimony.net/user307/Aaron_Tabea.jpg

Zu Hartmut D.:

Ich bin ein Sonntags-Kind. Pünktlich war ich auch noch: Schlag 8 Uhr Sonntag morgens am 1. Februar 1948 blinzelte ich im elterlichen Schlafzimmer in die noch unbekannte Aussenwelt. Der Erste eines Monats musste sein, weil jeder anständige Arbeitnehmer am Ersten anfängt... Zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr wurde meine Ueberlebensfähigkeit geprüft: zuerst Keuchhusten, dann nach einer Pause von einer Woche Diphterie.



Mein Mutter verlor ich mit 18, sie wurde nur 42 (Krebs). Mein Vater überlebte sie und auch seine zweite Frau, die ebenfalls vom Krebs besiegt wurde. Er selbst verliess das Leben 1998 mit 83. Die letzten 4 Jahre im Demenz, zuvor grosse gesundheitliche Probleme. Ass gerne Geräuchertes, bevorzugt nix Frisches, regelmässig Alkohol. Mit seiner lieben zweiten Frau führte ich (leider) vergebliche Gespräche über die Möglichkeit, über Rohkost dem Krebs an den Kragen zu gehen. Da war eine Gedankenblockade. Ja, Ernährung sei wichtig, und sie würde ja schon alles tun. Das konnte ich sehen: gekochte Getreidesuppen, Mistelspritzungen, etc...

Trotzdem habe ich empfangen: Liebe, Zugang zur Musik.

Zu mir: Früh entschied ich mich gegen eine Laufbahn als Pianist. Mache Musik lieber für mich selbst oder wenige Zuhörer. Bin vielseitig interessiert, was eine Plage sein kann (man weiss von allem etwas, aber kaum alles von etwas). Wollte auch noch werden: Gärtner, Pilot, Astronaut, Guru. Wurde: Fotokaufmann, Flugbetriebsspezialist, Betriebswirt, Systemanalytiker. Hobbies: Leben, lieben, Weiterentwickeln im Seelischen und Geistigen, Computer, Filme (Science Fiction, Abenteuer, Komödie) und natürlich Musik, Musik, besonders gerne vierhändig Klavier. Liebe Gartenarbeit, insbesondere bio-dynamisches Werkeln. Bin nicht mehr Mitglied im Demeter-Bund, weil mich die unreflektierte "Tierverwertung" zunehmend stört. Hier irrte Steiner. Spiele gerne alle Arten von Kartenspielen, insbesondere Skat, Doppelkopf, Tarot (nicht Tarock). Spiele Badminton turniermässig und scheue auch den Kraftraum nicht. Fahre eigentlich gerne Fahrrad; aber hier im windigen Holland kann einem manchmal der Spass vergehen, wenn man morgens zur Arbeit gegen den Wind strampelt (öfter mal Sturmstärke) und abends bei der Rückkehr hat sich der Wind grundsätzlich wieder gedreht... Drehe gerne kleinere Filme mit digitaler Videokamera. Nachbearbeitung am Computer.

Bin zum zweiten Mal verheiratet mit einer Musikerin (Kontrabass, Klavier), wir haben eine 9jährige Tochter (geb. 11. April 1998) namens Tabea, einen 4-jährigen Sohn Aaron (geb. 31.10.2003) und aus erster Ehe einen 26 jährigen (geb. 19.Mai 1981) Sohn David. Nein, die Namenswahl hat nichts mit der Bibel zu tun, hat uns einfach gefallen.

Wie ich es mit der Ur-/Rohkost halte ? Ich kann keine jahrelange, ununterbrochene blütenweisse Weste als 100%-ler vorweisen, dazu experimentiere ich zuviel. Da ist schon mal ein ganzes Jahr 100% dabei, durchaus. Ich wollte aber auch wissen, wie das ist, wenn man gewisse Ausnahmen in verschiedenen Umfängen macht, wie es einem damit geht, ob der dargebotene kleine Finger gleich wieder zur ganzen Hand wird, etc. Auch machte ich Eigenversuche mit einigen wenigen, ausgesuchten NEMs, nicht weil ich dachte sie zu brauchen, sondern weil ich neugierig auf eine Wirkung war. Mittlerweile glaube ich zu wissen, dass die von mir ausgesuchten NEMs weder geschadet noch genützt haben. So lebe ich seit ca. 25 Jahren mal mit hohem mal mit weniger hohem Rohkostanteil (mit steigendem, immer rohen Wildpflanzenanteil), vegan seit 5 Jahren (2002).

Elektrische Post: hdolker@web.de


Letzte Änderung: 14.2.2008 10:51:16 - Autor: Brigitte Rondholz - Letzter Autor: Hartmut D.
Home